logo pg unter der homburg

Fronleichnam – ein guter Weg. Er geht mit uns auf unserem Weg, er begleitet uns und wenn unser Weg zu schwer wird, dann trägt er uns – Jesus.

Auf dem neu gestalteten Dorfplatz zelebrierte Pfarrer Norbert Thoma die Vorabendmesse zu Fronleichnam.

Da hat uns Jesus den Geist Gottes gesandt. Aber warum wird dieser immer als eine weiße Taube dargestellt? Das interessierte die Kindergartenkinder sehr. Der Hl. Geist ist leicht und schwebt durch die Luft, erklärte Pfr. Thoma in der kleinen Andacht, genau wie eine Taube. So ist die weiße Taube zu einem Symbol für den Hl. Geist geworden.

Wir machen uns auf den Weg. Dieses Jahr war er wieder möglich, der Bittgang zum Brünnle. Die Gläubigen aus Karsbach und Gössenheim haben sich am Abend vor Christi Himmelfahrt von ihren Heimatgemeinden aus aufgemacht, um dort am Bildstock gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

Gute Freunde sind sehr wichtig. In den kommenden Tagen werden wir erleben, dass Jesus ein sehr guter Freund ist, der uns nie im Stich lässt.

Ein Osterbaum an der Weinbergskapelle ist doch eine gute Idee, dachte sich der Vorsitzende des Weinbergkapellenvereins Andreas Janker und bat die Kindergartenkinder um ihre Mithilfe. Die waren begeistert und fingen auch sogleich an zu basteln.

Verabschiedung der ausscheidenden Pfarrgemeinderäte des Pfarrgemeinderates Gössenheim/Sachsenheim und Vorstellung der neugewählten Vertreter des Gemeindeteams.

Gott ist da und wir sind auch da, die Kommunionkinder aus Gössenheim. Heute gestalten wir den Gottesdienst, zusammen mit Pfr. Thoma. Wir haben uns Gedanken gemacht, was um uns herum so geschieht und aus unseren Wünschen die Fürbitten formuliert. Damit uns die Gemeinde auch kennenlernt, haben wir uns persönlich vorgestellt.

Fasching ist vorbei, habt ihr euch denn verkleidet? Begeistert beschreiben die Kinder ihre Kostüme und Pfr. Thoma kann sich lebhaft all die wilden Tiere, Cowboys und Indianer…. vorstellen.

Auf´s Feiern ist die Lust vergangen,
schon Weiberfasching hat es angefangen,
dass statt Helau man Krieg nur hört,
wir sind entsetzt und auch verstört,
da können wir nicht Party machen,
wenn Putin lässt die Gewehre krachen.

Der heilige Blasius tut uns gut und macht uns gesund. Er hat an Gott geglaubt. An seinem Gedenktag erhalten wir einen besonderen Segen, der uns vor Halsschmerzen und allerlei Erkrankungen schützt.

Lange haben wir darauf hingearbeitet – und dann, am Sonntag, den 09.01. war es endlich so weit: Mit einem feierlichen Gottesdienst mit Domkapitular Albin Krämer wurde offiziell unser Pastoraler Raum errichtet. Bei dieser Gelegenheit konnten wir außerdem auch gleich Bruder Lawrence willkommen heißen, der seit diesem Monat zur Gemeinschaft des Klosters Schönau gehört.

Mit der Errichtung sind nun 26 Pfarreien, Kuratien, Filialen etc. im Raum Gemünden zu einer größeren Einheit zusammengeschlossen:

Pfarreiengemeinschaft An den drei Flüssen, Gemünden:
Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit, Gemünden
Pfarrei St. Peter und Paul, Gemünden
Pfarrei St. Michael, Hofstetten
Pfarrei St. Ägidius, Massenbuch

Pfarreiengemeinschaft Main-Sinn, Rieneck
Pfarrei St. Wendelin, Langenprozelten
Pfarrei St. Johannes der Täufer, Rieneck
Filiale Heiligkreiz, Schaippach

Pfarreiengemeinschaft Pagus Sinna, Burgsinn
Kuratie Sieben Schmerzen Mariens, Aura
Pfarrei St. Michael, Burgsinn
Pfarrei St. Johannes der Täufer, Fellen
Filiale Mariä Geburt, Rengersbrunn
Filiale St. Kilian, Wohnrod
Pfarrei St. Jakobus der Ältere, Obersinn
Kirchort Hl. Geist, Mittelsinn

Pfarreiengemeinschaft sodenberg, Wolfsmünster
Pfarrei Heilige Schutzengel, Gräfendorf
Pfarrei St. Wolfgang, Wolfsmünster
Filiale St. Martin, Michelau
Filiale St. Laurentius, Schonderfeld
Filiale St. Jakobus der Ältere, Seifriedsburg
Filiale St. Johannes der Täufer, Weickersgrüben

Pfarreiengemeinschaft Unter der Homburg, Gössenheim
Pfarrei St. Radegundis, Gössenheim
Filiale St. Hubert, Sachsenheim
Pfarrei St. Gertrud, Karsbach
Filiale St. Alban, Weyersfeld
Pfarrei Mariä Himmelfahrt, Wernfeld
Filiale St. Leonhard, Adelsberg

In den einzelnen Ortschaften wird sich damit gar nicht so viel ändern; hauptsächlich heißt das: Es werden weniger Veranstaltungen ausfallen, weil hauptamtliche Mitarbeiter in der Pfarrei sich von nun besser gegenseitig vertreten können. Darüber hinaus arbeiten wir aber gerade daran, weitere Vorteile dieser Errichtung fruchtbar zu machen. Geplant ist z.B. mittelfristig, dass Sie das zumindest telefonisch häufiger erreichen können. Wir werden dann jeweils berichten - bleiben Sie gespannt! :)

­