logo pg unter der homburg
14 ehrenamtliche Mitarbeiter der Pfarreiengemeinschaft trafen sich am Samstag auf der Benediktushöhe Retzbach, gemeinsam mit Pfr. Thoma und Pastoralreferent Thorsten Kapperer, zu einem kleinen „Atemholtag.“

Festgottesdienst mit Aussendung und Sternsingeraktion – „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus, oder kurz 20*C+M+B*19.“ Diesen Segensspruch bringen wir Sternsinger am Dreikönigstag von Haus zu Haus. Im Festgottesdienst wurden wir „Majestäten und Hoheiten“ von Pfr. Thoma feierlich gesegnet und ausgesandt, um den Segen weiterzugeben. Wir sammeln auch wieder Spenden für Kinder in Not. Diesmal ist das Motto: Wir gehören zusammen, für Kinder mit Behinderung in Peru und weltweit.

Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit – Auch in diesem Jahr zogen am Dreikönigstag in Karsbach die Sternsinger wieder von Tür zu Tür, um den Segen Gottes für das neue Jahr in die Wohnungen und Häuser zu bringen. Dabei sangen sie und sammelten Geld für Kinder in Not. "Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit!" heißt das Leitwort der 61. Aktion Dreikönigssingen. Mit ihrem Motto machen die Sternsinger gemeinsam mit den Trägern der Aktion - dem Kindermissionswerk " Die Sternsinger" und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) - darauf aufmerksam, welche Schwierigkeiten Kinder mit Behinderung im Alltag haben, ganz besonders dann, wenn sie in Entwicklungs- oder Schwellenländern leben.

Sternsinger – Am Sonntag den 6.1.2019 in der 9 Uhr-Messe wurden die Sternsinger von Pfarrer Thoma in die Gemeinde hinaus ausgesendet.Eine Gruppe macht sich auf dem Weg nach Höllrich und zwei Gruppen laufen in Weyersfeld durch die Straßen und bringen den Gläubigen den Segen.

Die "moderne Weihnachtsgeschichte" – Das Karsbacher Familiengottesdienstteam und Diakon Erich Höfling zeigten dieses Jahr bei der Kinderkrippenfeier am Heiligabend mit neun Kindern aus unserer Gemeinde ein modernes Stück in 5 Szenen. Vorlage war diesmal eine "moderne Weihnachtsgeschichte".

Am hl. Abend zur Kinderkrippenfeier um 15.30 Uhr war unsere Kirche in Sachsenheim wieder voll besetzt. Michael Heiß und Karolin Herrmann begrüßten alle „Großen“ und „Kleinen“zur Feier der Geburt Jesu.Nachdem das Weihnachtsevangelium vorgelesen und das Kind in die Krippegelegt wurde spielten eine Gruppe von Sachsenheimer Kinder das Stück „Der kleine Tannenbaum“ vor:

Kinderkrippenfeier – Am hl. Abend um Uhr gab es in Weyersfeld in der Kirche eine Kinderkrippenfeier. Es wurde ein Krippenspiel aufgeführt, in dem sehr viele Kinder mit eingebunden werden konnten. Umrahmt mit ein paar Gebeten und ein paar Lieder war es eine kurzweilige Feier, die großen Anklang bei den Familien fand. Im Anschluss boten die Ministranten Glühwein, Punsch und Plätzchen und man konnte noch ein paar gute Gespräche führen.

Weihnachten - tauchen wir ein in die dunkle Nacht, tauchen wir ein in eine Nacht voller Wunder. Eine Nacht, in der etwas alltägliches geschieht, ein Kind wird geboren - ein Neuanfang.

Weihnachtsgottesdienst der Grundschule Gössenheim – „Zeit für Ruhe, Zeit für Stille. Atem holen und nicht hetzen, unser Schweigen nicht verletzen. Lasst uns in die Stille hören“. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien haben die Schüler und Lehrkräfte der Grundschule, zusammen mit Pfr. Thoma und Pfr. Schweizer, zu einem Weihnachtsgottesdienst eingeladen.

Eröffnung des Adventsfensters im Pfarrhof – Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein, die Engel.Sie gehen leise, sie müssen nicht schrei´n, oft sind sie alt und hässlich und klein, die Engel.Sie haben kein Schwert, kein weißes Gewand, die Engel.Vielleicht ist einer, der gibt dir die Hand,oder er wohnt neben dir, Wand an Wand, der Engel.

Kirchweihbrauch in Gössenheim – Jedes Jahr, zur Kirchweihzeit,steht in Gösse ein Baum bereit.Geschmückt mit Fähnchen und Girlanden,gebastelt von den Ministranten,wird er den Kirchturm hochgezogen,dort hängt er, wirklich ungelogen,eine ganze Woche lang und wartet,auf seinen Auftritt, der dann startet.Zachäus wird er hier genannt,als „Kampfobjekt“ ist er bekannt.

Martinsandacht und Laternenumzug – „Martin, Martin hat einen großen Mantel an. Sein Herz ist weich, drum hilft er gleich dem armen Bettlersmann.“ Mit diesem Lied wurde die kleine Andacht, die von den Kindern, dem Team und Pfr. Thoma gestaltet wurde, untermalt. Jeder kennt sie, die Legende vom St. Martin. Seinen Weg vom Soldaten zu Gott und zum Glauben. Doch wenn die Kindergartenkinder in der Kirche uns diese Martinsgeschichte vorspielen, ist es immer wieder ergreifend, denn jeder kann ein bisschen wie St. Martin sein.

­